Kinderkrippe

Gemeinsam lernen- Gemeinsam wachsen

Die Konzeption des Kindergartens hat auch für die Krippe ihre Gültigkeit, wird jedoch in einigen Punkten erweitert.

Unser Ziel ist es, dass sich die Kinder in unserer Einrichtung wohl fühlen und Geborgenheit erfahren. Mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen wollen wir jedes Kind da abholen, wo es momentan steht. Ihm genügend Raum und Zeit geben, sich zu entwickeln und entfalten. Durch eine Vielzahl von alters entsprechenden Spiel- und Lernangeboten, erfüllen wir den Wunsch eines jeden Kindes, seine Umwelt zu erforschen, sie kennen zu lernen und den Pfad der Weiterentwicklung zu gehen.

Elternarbeit

Ein permanenter Austausch zwischen Eltern und Erzieher ist von großer Bedeutung für unsere Arbeit. So können wir jederzeit auf die Wünsche und auch die Bedürfnisse der Eltern und Kinder eingehen. Dies geschieht u .a. in Form von Tür- und Angelgesprächen, Elterngesprächen, Elternabenden und Elternbriefen.

Die Eingewöhnungsphase
Lieben heißt loslassen

Darunter verstehen wir die ersten Tage und Wochen, die ein Kind zunächst in Begleitung seiner Eltern bzw. eines Elternteils und nach und nach alleine in der Gruppe verbringt. Die Trennungsphasen steigern sich von anfangs einer halben Stunde bis hin zum ganzen Vormittag.
Wichtig in dieser Phase ist, allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, sich mit der neuen Situation aktiv auseinanderzusetzen. Oft ist es für das Kind das erste Ablösen von den Eltern. Es wird mit neuen Bezugspersonen, Räumlichkeiten und vielen Eindrücken konfrontiert. Dem Kind soll die Möglichkeit gegeben werden, ganz langsam und behutsam den Tagesablauf der Krippe kennen zu-lernen. Für diesen Lernprozess ist es wichtig, auf die Individualität jedes einzelnen Kindes einzugehen. Mit zunehmender Sicherheit wird sich das Kind vorwagen und ohne gewohnte Bezugsperson den Krippenalltag meistern.

Alter der Kinder

In der Sternchengruppe, der Krippe, werden Kinder im Alter von einem bis zum dritten Lebensjahr betreut. Maximal zwölf Kinder können in der Gruppe aufgenommen werden.

Tagesablauf in der Krippe
Kinder brauchen Rituale

Für die Kinder ist es von Bedeutung, einen strukturierten Tagesablauf zu haben. Der bietet ihnen Sicherheit, Orientierung und Geborgenheit. Dennoch sollte jederzeit eine flexible Handhabung des Tagesablaufes möglich sein. Wir können dadurch auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kinder individuell eingehen. In einzelnen sieht unser Tag wie folgt aus:

7.30 Uhr – 8.30 Uhr Bringzeit

8:30 – 9.00 Uhr Freispielzeit
9.00 Uhr – 9.15 Uhr Morgenkreis
9.15 Uhr – 9.40 Uhr gemeinsames Frühstück
9.40 Uhr -11.30 Uhr gezielte Beschäftigung (basteln, malen,Tischspiele, turnen)
11.30 Uhr-11.45 Uhr Wickeln, Aufräumzeit, Trinkpause
11.45 Uhr-12.00 Uhr je nach Wetterlage gehen wir in den Garten oder unternehmen
Spaziergänge, Bilderbuchzeit(vorlesen)
12:00- ca. 12:30 Mittagessen der Sternchengruppe

12.15 Uhr-12.30 Uhr Abholzeit

Nach dem Mittagessen haben die Kinder die Möglichkeit, einen Mittagsschlaf in einem eigenen Ruheraum zu halten.

Portfolio- Ordner
In den Gruppen werden Portfolio Ordner für die Kinder angelegt,
in diesen Ordnern werden die Lernfortschritte und der Krippenalltag der Kinder mit Bildern dokumentiert. Auch die Eltern werden bei der Gestaltung der Ordner mit eingebunden, in regelmäßigen Abständen werden „Hausaufgaben“ ausgeteilt, wie „Das bin ich mit meiner Familie“, „Weihnachten zuhause“ usw. Diese Seiten werden mit dem Kind zuhause gestaltet, in die Kita zurück gebracht und in den Ordner des Kindes einsortiert.